Atomare Weltuntergangsmaschine

Lesetipp: „Wired“-Redakteur Nicolas Thompson schreibt in „Inside the Apocalyptic Soviet Doomsday Machine“, das im Kalten Krieg vom sowjetischen Militär eingerichtete Atomwaffen-Kontrollsystem Perimetr (im Westen auch Dead Hand genannt) sei immer noch in Betrieb. Es soll bei einem atomaren Angriff auf Russland einen Gegenschlag automatisch durchführen.

Video-Werbung für Douglas Coupland

Nach „Generation X“ habe ich kein Buch von Douglas Coupland mehr angefasst. Und das ist nicht mal seine Schuld, sondern liegt an der Karriere des Ausdrucks „Generation irgendwas“. Der dient seitdem dem „Spiegel“ und anderen Nachrichtenmagazinen regelmäßig dazu, ein paar Trends zu großen gesellschaftlichen Umwälzungen hochzurechnen – die dann wieder vergessen sind, wenn es das nächste Sommerloch zu füllen gilt. (SpOn-Netzwelt hat jüngst die „Generation C64″ aufgeboten.)

Ob Couplands Roman „The Gum Thief“ (2007) eine Lektüre wert ist, kann ich deswegen nicht sagen, das obige Video halte ich aber als Marketing-Einfall durchaus gelungen. Dass für die Animation ein altes Magazin als Bildquelle gewählt wurde, deutet nebenbei an: Die Fragmentierung des Menschen in einer kommerzialisierten Medienwelt hat als Thema der Kulturkritik auch schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel. [Weiterlesen…]

Deutsch oder gaga: Übersetzungsprobleme

Texts vor Robots hat einen grundsätzlichen Fehler: dass ich das Blog nicht auf Englisch verfasse. Wie ich darauf komme? Durch einen Blick in die Blog-Statistiken etwa. Dort erhalte einen Eindruck vom Leseverhalten von Besuchern aus englischsprachigen Ländern, vor allem aus den USA. Die verschlägt es zwar selten hierher, dafür wenden sie mehr Zeit auf, sie lassen sich längere Texte, die ihr Interesse gefunden haben, sogar durch Online-Anwendungen übersetzen. [Weiterlesen…]